WARUM LIEBEN DIE ÖSTERREICHER DIE HUNDE MEHR ALS MENSCHEN?

von Carlito

I.N.A.

Ist sowas zivilisiert, dass man Hunde mehr liebt als Menschen?

Wien ist eine Stadt der Konträre – eine Stadt der vollen Widersprüche und Gegensätze und eine Stadt der Heuchlerei!
Auf der einen Seite zahlt man eine Strafe wenn man nur ein Bröselchen am Gehsteig liegen lässst oder ein Zigarettenstummel jedoch ist die ganze Stadt voll mit Urin und Kot und das ist in Ordnung und die Hundebesitzer zahlen keine Strafe!
Für was nachher diese Heuchlerei und so penibil sein wenn nur ein Stück Papier am Gehsteig liegt, aber dafür ganz Wien nach Hundekot stinkt und überall Hundekot und Hundeurin lieg?
Kopfschütteln…..
Überall an jeder Mauer ist entweder eine Hundelacke was fürchterlich stinkt und wenig mit Kultur und Zivilisation zu tun oder Kot oder beide Urin und Kot.

Fast alle Gehsteige Wiens sind mit Urin und Hundekot verdreckt und keinem stört das bzw. vielen Wiener(Österreicher) stört das nicht!

Ist sowas zivilisiert?
Nennt man das österreichische Kultur?

Wie können nur die einige Österreicher(nicht alle) die Hunde mehr lieben als Menschen?
Kopfschütteln!
Wenn man einen Hund mehr liebt als einen Menschen, dann liebt man sich wahrscheinlich selbst nicht einmal als Mensch!
Ist sowas zivilisiert wenn Menschen und Hunde in einem Bett schlafen?
Kopfschütteln!
Haben die Neandertaler früher auch nicht gemeinsam mit den Tieren geschlafen?
Kopfschütteln!

Und so schaut Wien aus:
IMAG0598

Advertisements